Riesenbäume: Dem Himmel nahe

Foto-Sonderausstellung in Gstatterboden

Martin Hartmann, Nationalpark-Mitarbeiter und Leiter der Fotoschule Gesäuse kennt einige Nationalparks im Westen Nordamerikas von persönlichen Reisen: „Kaum ein Lebewesen beeindruckte mich dort mehr als die Jahrtausende alten Redwoods und Mammutbäume. Die wachsen sprichwörtlich in den Himmel und erreichen schier unglaubliche Dimensionen“. Leider sind heute nur mehr wenige Exemplare dieser größten Bäume der Erde übrig, ein Großteil fiel „Pionieren“ zum Opfer, die sich mit Axt und Säge durch die Wälder der Riesen fraßen. So wurde in wenigen Jahren zerstört, was mehrere tausend Jahre zum Wachsen braucht.

Zeugnis davon legen die Bilder ab, die die Gebrüder Kinsey vor ca. 100 Jahren in diesen Wäldern machten. Der Nationalpark hat einige Aufnahmen in amerikanischen Archiven recherchiert und bringt sie im Rahmen der Fotoschule Gesäuse exklusiv nach Gstatterboden.

Die Ausstellung wird am 11. Juli um 19 Uhr im ehemaligen Sägewerk der Steiermärkischen Landesforste in Gstatterboden eröffnet und wird dann von 12. Juli bis 26. Oktober täglich zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet sein. Zur Eröffnung werden Martin Hartmann und Kollege Markus Blank von ihren Aufenthalten in amerikanischen Nationalparks berichten, wo sich die Reste der ehemaligen Riesenwälder befinden.

Die Fotoschule Gesäuse wird von Bund und europäischer Union unterstützt.