• sommer1
  • sommer2
  • sommer3

Partner

ÖAV-Sektion Admont-Gesäuse

ÖAV-Sektion Admont-Gesäuse

1892 wurde in den ehrwürdigen Mauern des ehemaligen Hotels Sulzer die ÖAV-Sektion Admont-Ennsthal gegründet. Die Sektion war damit die erste...

Jaglbauer

Jaglbauer

Der Jaglbauer ist ein kleiner und feiner landwirtschaftlicher Betrieb, der die alten Obstsorten seiner Streuobstwiesen zu sortenreinen Bränden...

News

Kluge Köpfe aufgepasst!

26.04.2017

Kluge Köpfe aufgepasst!

Nationalparks Austria, die Dachmarke der sechs österreichischen Nationalparks schreibt heuer zum zweiten Mal den Nationalparks Austria Wissenschaftspreis aus! Bewerben können...

Im Gseis - Neue Ausgabe!

24.04.2017

Im Gseis - Neue Ausgabe!

Es ist wieder soweit! Eine neue Ausgabe des zweimal jährlich erscheinenden Nationalpark Magazins "Im Gseis" geht in Druck! Für alle...

Veranstaltungen

Fotopirsch zur Auerhahn...

27.04.2017
Fotopirsch zur Auerhahnbalz.

Wildtiere in ihrem Lebensraum perfekt zu fotografieren bedeutet oft, eine langjährige Erfahrung als Naturfotograf/in haben zu müssen – oder die Hilfestellung von ausgewiesenen Profis in Anspruch nehmen zu können.

 


Wildtiere in ihrem Lebensraum perfekt zu fotografieren bedeutet oft, eine langjährige Erfahrung als Naturfotograf/in haben zu müssen – oder die Hilfestellung von ausgewiesenen Profis in Anspruch nehmen zu können. Der Nationalpark Gesäuse bietet interessierten Fotografen und Fotografinnen eine exklusive Möglichkeit, verschiedene Wildtierarten in ihrer natürlichen Umgebung ins optimale Bild zu rücken. In Kleinstgruppen zu maximal 2 Personen erhalten Sie die Möglichkeit, in Begleitung eines Naturfotografen sowie eines Berufsjägers der Steiermärkischen Landesforste heimischen Wildtieren auf die Spur zu kommen. Die morgendliche Balz des Birkwildes, die Gamsbrunft im steilen Fels sowie das Rotwild im herbstlichen Bergwald sind mögliche Motive und zugleich ein eindrucksvolles Naturerlebnis.

Untergebracht sind Sie in Quartieren in der Nationalpark Region, wo Sie vor und nach den Tierbeobachtungen ausreichend Gelegenheit für Fachgespräche zum Thema Wildtierfotografie finden werden. Genießen Sie vor allem aber das Gefühl, die Natur mit einem wilden Tier zu teilen.



heinz hudelistherfried marek
Leitung: Heinz Hudelist oder Herfried Marek sowie Berufsjäger der Steiermärkischen Landesforste

np fotoschule icon BASISBasiskenntnisse der Fotografie bzw. Bildbearbeitung Voraussetzung!



 

Kosten pro Seminar/Teilnehmer/in: € 265,-
Plätze: max. 2 Personen pro Termin
Leistungen: Übernachtung in Jagdhütte, Gasthaus oder AV-Schutzhütte (je nach Beobachtungsort), Kursleitung, Bildbesprechung

Mitzubringen sind: Fotoausrüstung, Wanderkleidung, Regenschutz

Zu beachten: Trittfestigkeit und Kondition für längere Bergtour erforderlich!



DIE  VERANSTALTUNG  IST  BEREITS  AUSGEBUCHT.  Wartelistenplätze gibt es hier.



 

 

Lichtbildgipfel Gesäus...

27.04.2017
Lichtbildgipfel Gesäuse.

Der Lichtbildgipfel 2017 startet am Donnerstag, 27. April, mit einem "Gesäuse Abend". Und an den restlichen Tagen: Abwechslung, Abenteuer und Spannung!



DONNERSTAG:
Der Lichtbildgipfel 2017 startet am 27. April mit einem "Gesäuse Abend".
Dabei stehen, wie der Name schon vermuten lässt, das Gesäuse und seine Bewohnerinnen und Bewohner im Mittelpunkt.

FREITAG:
Abwechslung, Abenteuer und vor allem Spannung sind für Vortragende und Publikum beim Wettbewerb der Kurzvorträge garantiert. Nach dem Wettbewerb präsentiert der Sieger des Wettbewerbs 2016 seine Reportage: Andreas Otto: „ALBANIEN – Europas letztes Geheimnis“. ... Im Norden Albaniens locken hohe Berge, im Süden das mediterrane Flair und dazwischen eine kunterbunte Mischung aus gastfreundlichen Menschen, faszinierender Natur und spannender Geschichte. Lange war Albanien ein weißer Fleck auf der Landkarte...

SAMSTAG:
Als Höhepunkt sehen wir Matthias Schickhofers Vortrag „Die letzten Urwälder“. Dabei begeben wir uns auf die Suche nach den wenigen Urwaldresten in Europa und entdecken völlig unberührte Landstriche im Osten, doch selbst in Österreich liegen so manche Schätze verborgen...



Als zusätzliche Bereicherung finden an diesem Wochenende die International Radio Jazz Days statt.

Sa, 29. April: 24 Stunden lang Jazz auf Radio Freequenns (Raum Admont 103,0 MHz)
Mo, 1. Mai: Jazzkonzert im im Nationalpark Pavillon in Gstatterboden



in Kooperation mit VTNÖ Screenshot


Veranstaltungsort:
Volkshaus Admont


Donnerstag, 27. April
- "Gesäuse Abend" - ein bunter Abend rund um das Gesäues und seine BewohnerInnen
- Präsentation von Fotos heimischer Vereine durch den "Ennstaler Fotostammtisch"
- Lennart Horst, Stipendiat von "Nationalparks Austria", präsentiert seine Foto-Arbeiten über das Gesäuse

Freitag, 28. April
- 18:00 Uhr: Wettbewerb der Kurzvorträge
- ca. 20:00 Uhr: Siegerehrung zum Wettbewerb der Kurzvorträge
- danach: Präsentation des Siegervortrages 2016 von Andreas Otto

Samstag, 29. April
- 19:30 Uhr: Stargast Matthias Schickhofer - "Die letzten Urwälder"

Sonntag, 30. April
- Fotoausstellungen und Rahmenprogramm im Volkshaus Admont
- Sideevent: International Jazz Day in Liezen

Montag, 01. Mai
- 09:00 Uhr: Fotowanderung mit Reinhard Thaller
- 14:00 Uhr: Jazz Day Extra im Nationalpark Pavillon, Gstatterboden


Nähere Infos zum Programm gibt es weiter unten als pdf zum downloaden, bei Andreas Hollinger (andreas.hollinger@nationalpark.co.at) oder unter www.lichtbildgipfel.at